burger
burger
burger

Am Start: Simona Zamboli

- Advertisement -

Ihr größter Traum sei es immer gewesen, sich einmal in einer anderen Dimension wiederzufinden, erklärt Simona Zamboli. Was uns irdischen Wesen meist versagt bleibt, ist Zamboli durch die Musik, durch ihre Arbeit als Produzentin und Sound Engineer gelungen. Wie genau die Italienerin mit ihren experimentellen Live-Sets und ihren Alben Ethernity und Loisirs einen Ausbruch aus dem Alltag und eine Reise in ein musikalisches Paralleluniversum unternimmt, ist nur eines der Themen, über die sie mit unserer Autorin Celeste Lea Dittberner gesprochen hat.

So abstrakt und entrückt manche Ideen Zambolis wirken, so konkret ist ihre Karriere. Mit Veröffentlichungen auf Detroit Underground und Mille Plateaux hat sie einen eigensinnigen Mix zwischen Avantgarde und Techno geschaffen, mit dem sie sich lokal und international einen Namen gemacht hat. Eine handfeste politische

Ab hier geht´s nur mit Abo weiter!

Die GROOVE berichtet seit 1989 über elektronische Musik und Clubkultur. Damit könnte es schon bald vorbei sein, denn auch wir haben als Online-Medium zu kämpfen. Es liegt an dir: Mach’ aus Existenzkampf Zukunftslust und hilf mit, unabhängigem Musikjournalismus eine Perspektive zu geben – und hol’ dir damit massenhaft exklusive Inhalte.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Track by Track: John Tejada – Sweat (On The Walls)

Groove+ Kaum ein Track hat die Sinnlichkeit einer House-Party im Kellerclub so eingefangen wie „Sweat (On The Walls)”. Erfahrt, wie er entstand.

Anfisa Letyago: „Ich spreche nur über meinen Job”

Groove+ Anfisa Letyago hat sich in den letzten Jahren auf die ganz großen Bühnen des Technozirkus gespielt. Wie ihr das gelang, lest ihr im Porträt.

Fred Again: Eine Gefühlsdröhnung aus Sprachmemos und FaceTime-Gesprächsfetzen

Fred Again mischt hitverdächtige Melodien mit Sprachmemos und Tagebucheinträgen und erfasst damit die postpandemische Euphorie.